permalink

7

Folge 100: 37 Fenster im auflösenden Kühlschrank mit Bier und UHU, in dem Bienen behandelt werden und iTunes Probleme macht

Was gab’s letzte Woche (Raiden)

Was gab’s letzte Woche (Muffelewuff)

  • Silvester daheim gefeiert

  • immer noch alle krank

  • Kühlschrank löst sich auf

  • “Ich hab’ keinen Bock mehr auf den Scheißverein von Bank!”

  • Mehr Speicherplatz muss her

Was gab’s letzte Woche (Bobsonbob)

  • Pokerabend beim Kumpel

  • Fester Termin für Frankenreise

  • Silvesterabend im Kreise der Familie

  • Warten auf weitere Pakete

  • Meine Synology DS213 vs. DS214

  • Alle Domains freigeschaltet .de .eu .net .org .info .us .at .ch

  • Meine Post an Watchever

  • Pakete weg

Was gab’s letzte Wochen (Tim)

Was gab’s letzte Woche (Streptopoppe)

Gewinnspiel der Woche

  • Einsendeschluss war der 3. Januar 2014

  • Die Gewinner sind

    • Verena

    • Wolfgang

Film | Serie der Woche

Raiden:

Streptopoppe:

Podcast der Woche

 

Bobsonbob:

Streptopoppe:

 

App der Woche

 

Streptopoppe:


7 Kommentare

  1. Pingback: Vorhersage Sonntag, 05.01.2014 | die Hörsuppe

  2. Moin,
    zu dem Videoschnittproblem, das ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden habe:
    So komplex ist die Sache doch gar nicht wenns nur um Schnitt geht, ich bin jetzt kein Profi für tolle Effekte oder sowas, aber vielleicht kann ich mit ein paar Grundlagen helfen.
    Leider habt ihr nicht gesagt was für Videos das eigentlich sind, sprich Codec und Framerate. Falls die Framerate der einzelnen Video-schnippsel unterschiedlich ist kann ich mir gut vorstellen, dass Windows Movie Maker abstürzt oder das nicht zusammenpappen kann.
    Die entsprechenden Infos kann man aus den vorliegenden Video- und Audio-Dateien mit dem Tool mediainfo auslesen: http://mediaarea.net/de/MediaInfo
    Nächster Arbeitsschritt wäre das Videomaterial zu zerschneiden, so dass Du die einzelnen Szenen in Einzeldateien hast, wenn möglich mit Video- und Audiospur. Welches Programm man dafür gut nutzen kann ist leider ein wenig vom Eingangsvideoformat abhängig, ohne das zu wissen kann ich leider nix empfehlen.
    Anschliessend kannst du vielleicht bereits alles im Movie Maker zusammenfügen, andernfalls kommt vielleicht etwas Handarbeit auf Dich zu, aber für weitere sinnvolle Aussagen bräuchte ich die Quell- und Zielformate.

    Generell empfiehlt es sich möglichst wenig Encoding durchzuführen, da jedesmal ein Qualitätsverlust auftritt. Dementsprechend kann es sein, dass die erneute Bearbeitung des bereits erzeugten Videos doch keine so gute Idee ist, aber ich kenne Windows Movie Maker nicht, darum weiss ich nicht was er da genau macht.
    Schreibgeschützte Verzeichnisse sollten eigentlich nur auf C:\Programme vorkommen, in welchem Pfad arbeitest Du denn?
    Bei der Kameraaufnahme kann ich nur spekulieren, aber 2GB als maximale Dateigrösse klingt nach einer Beschränkung von nem alten Dateisystem, aber auf modernen PCs kommt das eigentlich nicht vor… Falls Du keine Webcam hast sondern irgendwie mit ner „externen“ Kamera auf SD-Karte oder so aufnimmst könnte da vielleicht die Ursache zu finden sein.

    Cheers, MisterL

  3. Hey!

    Danke für die Ausführliche Info! 🙂

    Aus der Kamera die ich benutze fällt ein 720p .avi Video raus. Das Audio nehme ich mit Audacity separat auf. Der erste Schritt ist dann, den Video-Teil zuerst, dann den Audio-Teil zu importieren. Die beiden Spuren werden dann miteinander abgeglichen (so dass Audio und Video zusammen passen) und dann geschnitten. Und hier kommt es halt auf die Reihenfolge an, was ich zuerst schneide, was ich nicht ganz verstehe. Eigentlich sollte das doch Wurscht sein…

    Die 2 GB Dateigröße liegt in der Tat daran, dass die SD-Karte mit FAT32 formatiert ist. Da komme ich erstmal nicht drumherum. Ich bin am Überlegen ob ich nicht eine Webcam anschaffe. Bin mir aber nicht so sicher, was das mit der Video-Qualität macht…

    Der Movie Maker macht halt echt komische Sachen. In der Kamera kann ich leider kein anderes Format einstellen, das müsste ich dann tatsächlich erst mal umcodieren. Die Audiospur ziehe ich als .wav raus, damit sollte er eigentlich keine Probleme haben.

    Wie gesagt, das Verhalten des MM ist echt seltsam in manchen Situationen, er ist sehr umständlich und kaum zuverlässig. Deshalb wäre eine (im besten Fall natürlich kostenlose…) Alternative wohl das Beste…

    Danke noch mal!

    Tim

  4. Moin!
    Check mal mit dem oben verlinkten tool (am besten die ansicht auf „text“ stellen) die avi-datei. Mein erster tipp ist, dass die framerate nicht zur der vom audio passt. Je nachdem was für ein Codec in dem avi ist könnte dir das tool „virtualdubmod“ weiterhelfen.
    Vielleicht kannst du die Framerate auch in der Kamera direkt einstellen, 25fps sollten es sein 🙂

  5. Moin Tim,
    ich bins nochmal.. ich hab nochmal geschaut: in virtualdubmod ist die audio-funktion wirklich gut versteckt (Streams -> Stream list -> Add). Alternativ funktionieren auch die Programme virtualdub und nandub, ist quasi dasselbe in grün, aber mit offensichtlicher Audiofunktion :).
    Nandub kann mp3s mit variabler Bitrate, virtualdub nicht. Sollte in deinem Fall egal sein, aber ich empfehle Nandub (http://ndub.sourceforge.net/).
    Die Datei muss nur entpackt werden und es kann losgehen. Nandub starten, Videodatei öffnen.
    Anschliessend kannst du im Menüpunkt „Audio“ auf „WAV audio“ klicken und deine wavdatei öffnen.
    Da du nur schneiden willst muss im Menü „Video“ im zweiten Abschnitt auf „Direct Stream Copy“ umgestellt werden, sonst wird neu encoded.
    Nun kannst du mit den Buttons unten (oder im Menü „Edit“) durch das Video springen und Schnittmarken setzen. Es empfiehlt sich die Schnitte genau an den Keyframes zu machen, die kannst du mit den beiden Buttons an denen so ein Schlüsselsymbol ist direkt anspringen.
    Die beiden Pfeil-buttons ganz rechts sind zum Setzen der Schnittmarken. Es geht leider immer nur ein Schnitt auf einmal, wenn du dein Video also in 10 Einzelteile zerlegen möchtest müsstest du die Prozedur 10x durchführen.
    Das wars aber eigentlich auch schon, nun kannst du mit F7 oder pber das Menü „File“ deinen Videoschnippsel abspeichern.
    Falls du dein Video auch mit nandub wieder zusammenpuzzlen willst geht das via „Append avi segment“ im Menü „File“.
    Wichtig ist die Reihenfolge (erst audio dranpappen und danach Schnittmarken setzen) und dass Direct Stream Copy im Menü „Video“ ausgewählt ist.

    cheers, MisterL

  6. Herzlichen Glückwunsch zur Nummer HUNDERT ! 🙂
    Habt Ihr gut gemacht. War auch sehr schön Euch alle mal gesehen zu haben.

    • Hey Jan,

      DANKE 😉

      Wir waren selber überrascht, das die Technik funktioniert hatte^^

      Gruß
      Raiden