permalink

5

Folge 56: Holz vor der Hütte macht die Wohnungssuche zur Vollformatkamera während Goerk das Bett wärmt

Was gab’s letzte Woche (Tim)

Was gab’s letzte Woche (Raiden)

Was gab’s letzte Woche (Muffelewuff)

  • Munzee – Geocaching 2.0
  • Vorsicht vor K-/Grippenkindern 😉
  • Speicherorte sollte man vorher klären
  • Ich brauche ein neues Aufnahmegerät Tipps: @Muffelewuff
  • Entschluss zu einer Vollformatkamera
  • Mini-Rant: mein Mac hat kein USB 3.0

Podcast der Woche

App der Woche

 

Tim:

Muffelewuff :

 

 

5 Kommentare

  1. Pingback: Vorhersage Sonntag, 17.02.2013 | die Hörsuppe

  2. Muffelewuff! Ich möchte dir dringend anraten dich eingehend mit den Unterschieden der in DSLR verbauten Sensoren zu beschäftigen, bevor du viel Geld für Vollformat ausgibst und am Ende enttäuscht feststellst, dass der Vollformat-Sensor allein nicht das perfekte Bild ausmacht.

    Du sagst, dass du dein vorhandenes Zubehör nicht an einer Vollformat-Kamera nutzen kannst und so nehme ich an, dass du nur EF-S Objektive mit deiner 7D verwendest. Bevor du nun also eine neue Kamera UND neue Objektive kaufst, kann ich dir nur empfehlen zunächst ein gutes EF Objektiv zu kaufen und dieses mit deiner 7D zu testen. Die Bildqualität hängt ganz entscheidend von der verwendeten Optik und nicht vom Sensor ab. Wenn du jedoch feststellen kannst, dass du gute Objektive verwendest, es nicht an den eigenen Fähigkeiten liegt und deine 7D wirklich nur unscharfe, verrauschte oder eben einfach unbrauchbare Bilder produziert, solltest du das Gerät überprüfen lassen.

    Ich bin in der glücklichen Lage 7D (APS-C) und 5D Mark II (Full Frame) direkt miteinander vergleichen zu können und hier gewinnt die 7D in einigen relevanten Punkten. Nicht ohne Grund ist sie insbesondere bei professionellen Sport und Wildlife Fotografen ausgesprochen beliebt.

    Liebe Grüße, piratte

  3. Hi Piratte,

    ich stimme dir voll und ganz zu, ich habe allerdings auch mehrere EF Objektive, sogar eine L Festbrennweite. Mich ärgert trotzdem der Crop-Faktor und ich weiß – da ich mir des öfteren schon eine 5D3 ausgeliehen habe – dass der Sensor bei schlechten Lichtverhältnissen mehr Leistung bringt als der in meiner 7D und mit Sicherheit auch mehr als in der 5D2.
    Ich weiß auch meine 7D zu schätzen und sie hat mir auch die letzten drei Jahre treue Dienste erwiesen, ich stelle nur eben in den letzten Monaten immer häufiger fest, dass sie meinen Ansprüchen oft nicht mehr gerecht wird.

    Liebe Grüße aus München, Muffelewuff

  4. Hallo Muffelewuff,

    klar stört der Cropfaktor etwas. Ich habe eine 5d2 und eine 40d. Ich habe damals auch gewechselt, weil ich dachte, der Cropfaktor stört, muss aber sagen, dass man das überschätzt. Die Bilder werden nicht deswegen besser. Wenn Du Dir ein 35mm oder ein 24mm Objektiv kaufst, oder sogar das 16-24mm von Canon deckst Du auch alle gewöhnlichen Brennweiten-Bereiche ab, da Du die ja x 1,6 rechnen musst. Nur für Weitwinkellandschaftsfotografie kommt man wohl nicht um eine Vollformatkamera rum. Was die Bildqualität angeht, ist die 7D absolut Top. Wenn man mit den Bildern nicht zufrieden ist, liegts oft an den Einstellungen an der Kamera oder am Objektiv. Wenn sie nicht 100 % scharf sind, würde ich überprüfen lassen, ob der Fokus der Kamera richtig eingestellt ist oder mal Stativaufnahmen machen zum Test.

    Hier mal ein Beispielbild bzgl. der Qualität

    http://500px.com/photo/23603871

    Die 5d3 würde ich mir nicht kaufen, weil sie zu teuer ist. Dann lieber schnell noch eine 5d2, wenns sein muss. Die ISO Fähigkeiten braucht man ja auch nur, wenn man im Dunkeln fotografieren will, aber wer macht das wirklich oft, außer zB Konzertfotografen.

    Lieber das Geld in gute Objektive, zB 85mm 1.8 oder 50mm 1.4 investieren. Die sind noch bezahlbar und man hat super Objektive in fast L Qualität. Soweit meine Empfehlung 😀

  5. Hallo Wolfgang,

    du triffst den Nagel so genau auf den Kopf wie nur möglich, denn genau das ist es: im Dunkeln UND Konzertaufnahmen oder Theateraufführungen, das waren in den letzten vier Monaten meine kommerziellen Einsätze und die Qualität ist trotz 50mm 1.4 und 35mm 2.0 Objektiven nicht ausreichend, weil das Rauschen spätestens mit ISO 6400 einfach zu stark wird oder die Bilder unscharf sind, weil die Belichtungszeiten zu lang wurden. Zum anderen ärgert mich es mich dann wieder, wenn ich ein 50mm oder gar 85mm Objektiv auf Grund der Perspektive verwenden will/muss (ich will nicht immer Pfannkuchengesichter!), dass ich weiter vom Objekt weggehen muss um es wieder ganz auf den Sensor zu kriegen. Das hat mir meinen letzten Auftrag versaut, weil die Location nicht groß genug war, außerdem ist die Tiefenunschärfe (Bokeh! 😉 ) – die von mir oft gewünscht wird – dann auch beim Teufel weil das DOF zu groß wird.

    Aus technischer Sicht erwarte ich auch keine Qualitätssteigerung bei einem Wechsel von der 7D auf die 5D3 – wenn man mal von der Lichtempfindlichkeit absieht – sondern von der Qualität der Perspektive.
    Außerdem sehe ich keinen Sinn darin irgendwelche Weitwinkel-Objektive zu kaufen die mir das ganze Bild verzerren, nur damit ein „normales Vollformat-Bild“ auf den Sensor bekomme. Ich brauche ja schon etwa 28-35mm für ein 50mm-Äquivalent und ein Bild mit einer 28mm Brennweite sieht perspektivisch einfach völlig anders aus, als ein Bild mit einer 50mm Brennweite. Und ein 28mm-Objektiv bleibt perspektivisch auch an der Crop-Kamera ein 28mm-Objektiv. Und Sorry, neutrale Personenfotografie mit 16-24mm ist schon sehr grenzwertig.

    Die 5D3 ist viel zu teuer – keine Frage – aber für meine Bedürfnisse und nach einigen Erprobungen ist sie bisher der ideale Kandidat.

    Und um alle mal zu beruhigen: Ich habe nie behauptet, dass meine Kamera keine scharfen Bilder produziert, der Fokus der Kamera ist definitiv richtig eingestellt und sie funktioniert auch einwandfrei in allen „alltäglichen“ Situationen und mein Manfrotto-Stativ benutze ich täglich.

    Hier mal Testbilder aus meiner Kamera bzgl. der Qualität. (Es handelt sich in der Regel um Ausschnitte aus einem größeren Bild, daher liegt meist nicht die volle Auflösung der Kamera vor. Fotos bitte nicht kopieren, Link wird am 10. März 2013 deaktiviert.)

    https://www.dropbox.com/sh/v0gftav41uhkldo/HRMHx3VDAp

    Festbrennweite 50mm 1.4 hab‘ ich schon, 85mm 1.8 hat meiner Meinung nach zu wenig Einsatzzwecke auf Crop, würd‘ ich mir auf Vollformat vielleicht zulegen, bis dahin verwende ich ein Zoom für 85mm. Aber zuerst ist das EF 24-70 1:2,8L II USM dran 😉

    Trotzdem Danke für deinen Kommentar, im Grunde hoffe ich ja, dass mir jemand die viel zu teure Idee ausredet, aber bisher hat es keiner geschafft 😉

    Liebe Grüße aus München, Muffelewuff